Darf spinat aufgewärmt werden

darf spinat aufgewärmt werden

Ist es ein Mythos, dass Spinat nicht aufgewärmt werden darf? Hier erfahren Sie, was heute noch Fakt ist und was der Vergangenheit angehört.  · Jeder hat sich sicher schon einmal gefragt: Darf man Spinat aufwärmen? Gerüchte, dass das Gemüse dadurch giftig werden könnte, halten sich nennemeinennamen.info: Dpa-Tmn. Stimmt es eigentlich, dass aufgewärmter Spinat gesundheitsschädlich ist? Oder ist das nur einer der vielen Gesundheitsmythen, die sich in unserem Alltag wacker halten? Spinat reichert beim Wachstum Nitrat aus dem Boden an. Nitrat ist gesund. Allerdings kann sich Nitrat durch die Einwirkung von Bakterien zu Nitrit umwandeln. Dies passiert vor allem bei Zimmertemperatur, weil sich die Bakterien auf dem Blattgemüse dann am schnellsten vermehren. Ob frisch oder tiefgekühlt, sufgewärmt oder ohne Blubb: Durch erneutes Erhitzen entstehen im bereits gekochten Spinat keine zusätzlichen Giftstoffe. Womöglich sind diese aber schon drin, wenn die Spinatreste schon einige Zeit darauf warteten, verspeist zu werden. Wobei für die Frage "Giftig oder nicht? Wird der Restspinat schnell gekühlt, abgedeckt und nicht länger als zwei Tage gelagert, spricht nichts dagegen, ihn später noch einmal aufzuwärmen.

Spinat aufwärmen: Wie gefährlich ist das?

spargel mit schinken und kartoffeln

Sie hatten eine leckere Portion Spinat zum Mittagessen, nur ist leider noch ziemlich viel übrig geblieben? Kein Problem: Die nach wie vor recht weit verbreitete Annahme, dass Spinat auf keinen Fall aufgewärmt werden darf, stimmt nicht. Um Spinat ohne gesundheitliche Risiken wieder aufzuwärmen, kommt es auf die richtige Lagerung an: Spinat darf nicht bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden, da er sonst giftig werden kann. Aufgewärmter Spinat ist gesundheitsschädlich heißt es oft. EAT SMARTER erklärt, ob man Spinat aufwärmen darf und was Sie dabei. Wahrscheinlich gibt es auf diese Frage, ob Spinat erwärmt werden darf, Das gilt natürlich vor allem dann, wenn Spinat wieder aufgewärmt werden soll. Doch bei Spinat-Gerichten raten viele von dieser Taktig ab. Ist dieser Rat berechtigt? Dies ist erstmal unbedenklich. Bewahrt man den Spinat jedoch zu warm auf, wird der Stoff durch Bakterien zu dem giftigen Nitrit umgewandelt.

Grundsätzliches

Wieder einmal ein paar Portionen zu viel gekocht. Sie hatten eine leckere Portion Spinat zum Mittagessen, nur ist leider noch ziemlich viel übrig geblieben? Kein Problem: Die nach wie vor recht weit verbreitete Annahme, dass Spinat auf keinen Fall aufgewärmt werden darf, stimmt nicht. Um Spinat ohne gesundheitliche Risiken wieder aufzuwärmen, kommt es auf die richtige Lagerung an: Spinat darf nicht bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden, da er sonst giftig werden kann. Bei einer Lagerung im Kühlschrank besteht dieses Problem nicht und das Gemüse kann völlig unbedenklich auch noch am nächsten Tag verzehrt werden. Wenn Sie das Gemüse insgesamt nicht länger als einen Tag aufbewahren und es nicht häufiger als einmal aufwärmen, ist ein Verzehr gänzlich unbedenklich. Spinat reichert während der Wachstumsphase viel Nitrat aus dem Boden an.