Warum verstopft die nase

warum verstopft die nase

Gerade bei Kindern passiert es immer wieder, dass ein Fremdkörper in die Nase gerät und diese verstopft. Hier hilft es manchmal schon Verstopfte Nase Author: Till Von Bracht. Schnupfen an sich ist schon nervig. Noch schlimmer wird es, wenn die Nase verstopft ist und man nur durch ein Nasenloch atmen kann. Doch warum eigentlich? Die Nase ist nicht nur das Riechorgan, sondern auch Teil der Atemwege. Eine verstopfte Nase behinderte Nasenatmung erschwert also nicht nur das Riechen sondern behindert auch die Atmung. Über die beiden Nasenlöcher gelangt die eingeatmete Luft in die Nasenhöhle Cavum nasi , die durch die Nasenscheidewand Septum nasi in die linke und rechte Nasenhöhle gegliedert ist. Die Nasenhöhlen sind ihrerseits in drei knorpelige Nasenmuscheln untergliedert. Zwischen den Nasenmuscheln liegen die drei Nasengänge, durch welche die Nase mit den Nasenebenhöhlen und dem Rachen verbunden ist. Das Innere der Nase ist mit Schleimhaut ausgekleidet. Eine verstopfte Nase ist entweder zugeschwollen z. Es gibt nichts Schlimmeres als eine verstopfte Nase, die beim Zubettgehen das Atmen erschwert. Aber warum kann sich eine verstopfte Nase nachts auch noch verschlimmern? Die häufigste Ursache für eine verstopfte Nase ist ein Infekt, wie beispielsweise eine Grippe oder Erkältung. Dadurch entsteht das Gefühl einer verstopften Nase. Erfahren Sie mehr.

Die Ursachen für eine verstopfte Nase

meerrettich ernten und verarbeiten

Unangenehm, meist aber ungefährlich: Die verstopfte Nase ist ein häufiges Leiden in der kalten Jahreszeit. Die Hauptursache ist die häufigste Infektionskrankheit, die es gibt: der akute Schnupfen. Ebenfalls die Nase verstopfen können chronische Entzündungen. Bei Kindern können Fremdkörper, die sie sich in die Nase gestopft und vergessen haben, die Ursache sein. Schnupfen an sich ist schon nervig. Noch schlimmer wird es, wenn die Nase verstopft ist und man nur durch ein Nasenloch atmen kann. Schnupfen (Rhinitis): wenn die Nase verstopft ist. Schnupfen ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, die auch als Rhinitis bezeichnet wird. Weil dabei die. Unsere Inhalte basieren auf fundierten wissenschaftlichen Quellen, die den derzeit anerkannten medizinischen Wissensstand widerspiegeln. Wir arbeiten eng mit medizinischen Experten zusammen. Vor allem im Winter ist es unvermeidbar: Überall kommt man mit Erkältungsviren in Kontakt.

aufzug außen nachrüsten

Wann sollte ich bei Schnupfen zum Arzt?

Schnupfen ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, die auch als Rhinitis bezeichnet wird. Kälte macht erkältet, Nasensprays sind harmlos und Sauna hilft gegen Schnupfen? Von wegen! Erkältungen werden durch Viren verursacht. Ein Zusammenhang zwischen Kälte und Erkältungen konnte noch nie nachgewiesen werden. Dass sie in der kalten Jahreszeit besonders oft auftreten, hat wahrscheinlich folgenden Grund: Im Herbst und Winter halten sich die Menschen oft in schlecht gelüfteten Räumen auf, rücken näher beisammen - so können die Erreger leicht von Opfer zu Opfer überspringen. Insofern kann Kälte zwar keine Erkältung auslösen, eine Ansteckung aber immerhin begünstigen.